Fairgoods, Vegginale, Investmentfonds und Fleisch?

Fleisch- und Lederprodukte auf „veganer“ Lifestyle-Messe!? Kritik an der „Fairgoods“ und „Veggienale“

quelle: fairgoods.info

In der XPOST Halle in Köln finden parallel zueinander zwei Messen statt. Die so genannte „Fairgoods“ und die „Veggienale“. Beide dieser Messen werben gemeinsam auf einem Plakat und werden von der selben Veranstaltungsgruppe ausgerichtet. Beide werben mit Nachhaltigkeit, ökologischem Bewusstsein, ’sexyness‘ und dem Veganismus. In der Realität aber stellen sich auf der „Fairgoods“ auch Fleischereien, Gerbereien und Investmentfirmen vor.
Wer die Werbeplakate für die beiden Veranstaltungen kennt, wird die Dreistigkeit auf einen Schlag erkennen. „Vegan“ sticht in Leuchtfarben direkt ins Auge und erweckt somit den Eindruck, es handle sich dabei um ein rein veganes, wirklich ethisch durchdachtes Großevent.
Continue reading

Demo verschoben!

Die Demo „Freiheit schreckt nicht vor Knüppeln zurück“ wurde um circa zwei Wochen verschoben und findet also nicht am Samstag den 5.9 statt.
Weitere Infos werden folgen.

23.08. Umsonstflohmarkt: Alles für alle und zwar Umsonst

23.08.2015, 13 – 17 Uhr, Berliner Straße -> Platz vor dem Kulturbunker

Der Umsonstflohmarkt funktioniert nach dem Prinzip der Solidarität.

schenken & tauschen statt kaufen!

schenken & tauschen statt kaufen!

Wir geben etwas ohne Bedingungen ab, weil wir selbst keine Verwendung mehr dafür haben, es aber noch in gutem Zustand ist. Es geht darum Dinge länger zu nutzen und anderen Menschen zur Verfügung zu stellen.

Wenn wir uns an den Tischen bedienen, wollen wir auch dort den Gedanken der Solidarität wahren und allen anwesenden Menschen ermöglichen, Dinge anzuschauen und mitzunehmen. Damit alle die Chance haben, etwas zu finden, was sie brauchen, sollten wir nicht mehr mitnehmen, als wir tatsächlich auch nutzen – sei es allein oder in unserem Haushalt. Kommerzielle Sammlungen widersprechen diesem Gedanken und sind nicht im Sinne des
Umsonst Flohmarkt.